Männergruppe im Wald bei Basel ab 23. Okt. 21

Nach der Emanzipation der Frauen sind es nun die Männer, die den nächsten Schritt machen müssen. Keine Frau wünscht sich einen schwachen Mann. Das Weibliche kann entspannen und sich hingeben wenn das männliche Prinzip seine Polarität halten kann.

 

„Wenn der Mann seinen wahren Weg geht, dann muss er zwei scheinbar gegenläufige Bewegungen in sich synchronisieren: Sein Herz öffnen – weiter und weiter und endlos weiter - das ist die eine Bewegung.

 

Im gleichen Maße Rückgrat beweisen – aufrichtiger und aufrichtiger und endlos weiter - das ist die andere Bewegung.

 

Durch alle Kulturen hindurch, waren die Gleichzeitigkeit von Herz und Rückgrat die Merkmale der maskulinen Anziehungskraft. Einseitigkeit liessen den Mann entweder verhärten oder verweichlichen. Und obwohl diese ungesunden Verwirrungen so einfach zu verstehen sind, haben sowohl unsere Großväter, als auch unsere Väter unter diesen jeweiligen Einseitigkeiten gelitten - und somit auch unsere Frauen und Kinder und wir selbst.

 

Viele Männer denken, dass sie dies in ihren Beziehungen überfordert. Aber das ist Unsinn. Deine Beziehungen glücken, wenn Du an Deiner Befreiung mehr Interesse hast, als an Deinen Beziehungen.

 

Dann wirst Du eine Anziehungskraft ausstrahlen, die nichts Übergriffiges oder Eitles hat. Du wirst Vertrauen und Sicherheit ausstrahlen. Nicht weil Du nett oder machomäßig bist - sondern weil Du beides fühlst: Herz und Rückgrat. Es braucht Orte, wo Männer mit Männer unter sich sind und dabei weder in Macho-Muster, noch stromlinienförmige Softies zurückfallen.“

S. Gronbach

 

Eines der grossen Missverständnisse unter Männern ist, diese Herzöffnung gleich zu bewerkstelligen wie es den Frauen als natürliche Gabe zur Verfügung steht. Dies kann nicht gehen. Wenn Männer das weibliche Verhalten kopieren, führt das schnell einmal zu ‚Softies‘. Das ‚männliche‘ Herz öffnet sich unter anderen Bedingungen. Diese Abende möchten einen Einblick in die männliche Essenz geben.

 

Kollektiv wie auch individuell erleben viele von uns herausfordernde und gar bedrückende Zeiten. Wenn individuelle wie auch kollektive Systeme längere Zeit einer Spannung ausgesetzt sind, gelangen sie an eine Weggabelung an der sich entscheidet,ob sie sich auf ein höheres Level mit mehr Verständnis und Einsichten entwickeln oder regredieren. Ich möchte diesen nächsten Zyklus der Aufgabe widmen, Wissen und Methoden vermitteln um auf ein höheren Level von Bewusstsein von Mann Sein zu gelangen.

 

Themeninhalte und Schwerpunkt

 

Jedes Treffen hat eine Kraftquelle des Mannes als Schwerpunkt. Im Zentrum unseres Zusammenseins steht der authentische Austausch unter uns – er ist aber nicht einfach nur als ein Austausch unserer Befindlichkeit gedacht, sondern es sollen Lösungswege aufgezeigt werden. Die Themen können durch eine Auswahl aus den folgenden Inhalten eingeführt werden:

 

  • Einzel- und Gruppenübungen aus der "Intuitiven Körperarbeit“
  • Aufstellungsarbeit
  • Übungen aus der "Sexualtherapie und Sexualberatung IBP"
  • Nachnähren der sexuellen Reifestufen von Männern, der ‚befreite Eros‘
  • Vision - oder die Frage nach meiner Bestimmung
  • Werte und Selbstliebe

 

Der erste Termin ist zum Schnuppern gedacht – die weiteren sind verbindlich. Für diejenigen, die den Zyklus schon einmal gemacht haben, gilt ein reduzierter Beitrag um Fr. 5.- / Abend.

 

Kursart, Termine und Kosten

 

Präsenz Veranstaltung in einem Wald in der Nähe von Basel. Der Kursort ist gut erreichbar.

Termine: Jeweils Samstag  23. / 30. Oktober und 6. / 13. / 20. November 2021

Ausweichdatum für Termin, der infolge von schlechtem Wetter ins Wasser fällt: 27. November

Zeit: 11:00 bis 13::30

Kosten: Fr. 30.- pro Morgen; Auszubildende Fr. 20.-

 

Ist eine Präsenz Veranstaltung aufgrund der offiziellen Covid Regelung nicht möglich, so wird der Kurs als Online Veranstaltung angeboten.

 

Ich freue mich auf Dich, Mann.

Thomas Stephan Müller


Feedback

 

«Der sechsteilige Abendzyklus hat absolut gehalten, was die Ausschreibung versprochen hat. Thomas hat es auf Anhieb geschafft, in der Gruppe eine selbstverständliche, raumgebende und dennoch klar strukturierte Atmosphäre von Verständnis, Vertrauen und Unterstützung unter uns ganz verschieden altrigen Männern zu schaffen. Unvergesslich bleibt mir der Abend im Boxkeller oder die beeindruckende Begegnung mit der väterlichen Ahnenreihe. Danke, Thomas, ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.»
Claude Karfiol

 

 „Thomas Müller nahm uns Männer mit auf eine Reise über sechs abendliche Etappen zum Mittelpunkt des Mannseins in heutiger Zeit oder wie er es nannte: Zur "Essenz des Männlichen".
Dabei wusste er zu schöpfen aus einem breiten Repertoire an Übungen, Frage- und Aufgabenstellungen. Wer sich einlassen konnte auf das Sammeln neuer Erfahrungen an Körper, Seele und Verstand, durfte viel Bereicherndes aus diesen Abenden gewinnen. Die Rollen als Sohn, Vater, Liebhaber, Partner, Freund, Gegner, Mitmensch etc. wurden erhellend und erfahrbar angespielt, ebenso einige der Wünsche und Möglichkeiten, die jeden einzelnen Teilnehmer im Leben bewegen und antreiben.
Erwähnt seien die Körperübungen zum Thema Väterlichkeit, die meditativen Sitzungen, die rhythmischen Bewegungsteile, die Aufstellungen zur Prägung und Neuprägung durch die Ahnenreihe väterlicherseits, das intuitive Nach- und Fortschreiten des eigenen Lebenslaufes, die Gesprächsrunden zum Thema Sexualität und Partnerschaft, um nur einige Programmpunkte zu nennen.
Wer ein wenig kreisen möchte um sein eigenes Mannsbild und sich dabei offen zeigen kann für die Einsichten anderer Kursteilnehmer, für Körperbetontes und Intuitives, der wird wertvolle Impulse mitnehmen für seine individuelle Weiterreise.“
Jan Lurvink

 

„An jedem der sechs Abende konnte ich Stärkendes mitnehmen: neue Erfahrungen, spannende Begegnungen, klärende Gedanken, ein wacheres Bewusstsein. Anfangs war ich skeptisch, ob mir das Setting einer Männergruppe zusagt, aber die Vorbehalte waren schnell verflogen. Ich erlebte es sehr positiv, dass Körper, Gefühle, Gedanken und Spiritualität ausgewogen angesprochen wurden. Stark fand ich die Mischung aus festem Konzept und flexibler Planung, damit Impulse aus der Gruppe aufgenommen werden können. Aber letztlich entscheidend warst du, lieber Thomas, mit allem, was dich auszeichnet. Du hast viel investiert, damit die Treffen nachhaltig sind, und bei mir ist das gelungen. Danke!“
Wolfgang

 

„Thomas Müller nahm uns Männer mit auf eine Reise über sechs abendliche Etappen zum Mittelpunkt des Mannseins in heutiger Zeit oder wie er es nannte: Zur "Essenz des Männlichen".
Dabei wusste er zu schöpfen aus einem breiten Repertoire an Übungen, Frage- und Aufgabenstellungen. Wer sich einlassen konnte auf das Sammeln neuer Erfahrungen an Körper, Seele und Verstand, durfte viel Bereicherndes aus diesen Abenden gewinnen. Die Rollen als Sohn, Vater, Liebhaber, Partner, Freund, Gegner, Mitmensch etc. wurden erhellend und erfahrbar angespielt, ebenso einige der Wünsche und Möglichkeiten, die jeden einzelnen Teilnehmer im Leben bewegen und antreiben.
Erwähnt seien der schweisstreibende Besuch in einem Boxclub, die Körperübungen zum Thema Väterlichkeit, die meditativen Sitzungen, die rhythmischen Bewegungsteile, die Aufstellungen zur Prägung und Neuprägung durch die Ahnenreihe väterlicherseits, das intuitive Nach- und Fortschreiten des eigenen Lebenslaufes, die Gesprächsrunden zum Thema Sexualität und Partnerschaft, um nur einige Programmpunkte zu nennen.
Wer ein wenig kreisen möchte um sein eigenes Mannsbild und sich dabei offen zeigen kann für die Einsichten anderer Kursteilnehmer, für Körperbetontes und Intuitives, der wird wertvolle Impulse mitnehmen für seine individuelle Weiterreise.“
Jan Lurvink

 

„Ich habe in den von dir angeleiteten Abenden für Männer persönlich sehr wertvolle Erfahrungen gemacht. Mich mit anderen Männern zu treffen, mich mit ihnen über männerspezifische Themen auszutauschen, mich zu zeigen und erfahren, ist mir sehr wichtig geworden. Ich denke dass du einen wichtigen Beitrag zur längst fälligen Männersolidarität im Sinne der männlichen Essenz leistest. Ansonsten werden wir noch weiter mit der Keule à la Steinzeit umhereilen.
Vielen Dank und auf eine Fortsetzung würde ich mich freuen.“
Matthias

 

„Thomas hat uns allen den nötigen Raum und Inhalt gegeben an den verschiedenen Themenabenden. So entstand in kurzer Zeit viel Wärme und es zeigte sich immer wieder, dass wir Männer, unabhängig von Alter, Lebenserfahrung und Beruf an ähnlichen Fragenstellungen das eigene Mannsein entdecken wollen.
Was mir besonders gefallen hat, war das «Tun» gemeinsam in der Gruppe, alleine und für mich besonders berührend, die Übungen zu zweit.
Die gemeinsamen Runden jeweils am Schluss des Abends waren geprägt von der Vielfalt innerhalb der Gruppe im Erleben des Abends. Begleitet im gegenseitigem Respekt, Wohlwollen und Verständnis.
Ich denke mit Dankbarkeit an die gemeinsamen Abende zurück und freue mich auf den, hoffentlich im nächsten Jahr stattfindenden Aufbaukurs.“
Rolf Jahrgang 51

 

„Ja wirklich: Über Sex reden beim italienisch Essen - hat einfach wunderbar gepasst :-) So möchte ich sein mit Männern!
Und da ist wohl auch die Leistung Deiner Art/Präsenz bei mir - sie öffnet Schleusen und baut Hemmungen ab."
Pierre

 

„Vielen Dank Thomas für den Rahmen, die Anregungen zu den Themen und das einfühlende Führen durch die Abende. Danke auch an alle Teilnehmenden für die Offenheit und Achtsamkeit die wir teilen konnten. Alle angesprochenen Themen sind Teil des Mann seins, für jeden mal präsenter, mal unbewusster, je nach Befindlichkeit und Lebensphase. Der Austausch untereinander war heilend und macht Mut zu mehr offenen Gesprächen mit/unter Männern!“
Wolfgang Häner

 

„Eine gute, entspannte Atmosphäre!
Bunt durchmischte Gruppe gibt ein grosses Spektrum des Mannbildes (Alter, Beruf, Lebensphasen, Prioritäten).
Buntes Programm. Es bleibt stets interessant.“
Nino

 

„Mir hat das Zusammensein unter Männern sehr gut getan. Ich fühlte mich verstanden und aufgehoben in der Männergruppe, welche von Thomas in ruhiger und überlegter Art geleitet, animiert und durch die Abende geführt wurde. Es war sehr spannend, lehr- und aufschlussreich, andere Geschichten und Standpunkte zu hören, so konnte ich auch mein Leben aus neuer Perspektive betrachten. Wir treffen uns auch jetzt noch gelegentlich zu einer Männerrunde, um uns auch ohne Kurs auszutauschen.“
Gee-Jay